by

Katzenmama versteckt sich

Jede der Katzen, die ich bei bzw. nach der Geburt begleiten durfte hat sich versteckt als es soweit war und ihre Wehen begonnen haben.

Punky und Grey waren mir so vertraut, dass sie von Anfang an Vertrauen hatten und mich dabei sein ließen.

Whity und Mimi – sowie damals im Mai 2006 meine “Dark Lady” haben entbunden und waren für zwei bis vier Tage nicht mehr zu sehen. Im Regelfall sind sie dann ab dem vierten Tag zu den Futterstellen gekommen, haben etwas zu sich genommen und sind wieder gegangen zu ihren Babies, die sie in guter alter Streunermanier zwischen 20 und 100 m weiter weg auf die Welt gebracht hatten.

Grey war zwar auch eine Streunerlady, aber sie war hier zuhause – deshalb bekam sie ihre Babies auch im Asyl. Sie und ihre Babies hatten (wie auch unsere Hauskatze Punky) die leichteste Zeit nach der Geburt und waren am besten versorgt.

Whity hatte eine sehr, sehr schwere Zeit – sie und die Babies waren sehr schwach. Als sie nach sechs Wochen alle hier anbrachte. Tag für Tag wanderte sie in eine ca. 100 entfernte Scheune und brachte ein Baby nach dem anderen , bis alle fünf hier versammelt waren. Die stärksten brachte sie gleich zu Anfang und am Schluß kam das schwächste “unser Bärle”.

Mimi versteckte Mr. und Mrs. Schneeulchen und Shy über 9 Wochen in der Scheune. Sie kam nach ca. 6 Wochen mit Shy (also nur einem ihrer Babies) zu ihren juristischen Besitzern und ging noch am selben Abend wieder und war wieder verschwunden. Zu mir kam sie weiterhin zum Futter aufnehmen.

Als die Babies ca. 9 Wochen alt waren legte sie sie einfach bei mir ab….

Zum damaligen Zustand ein Grauen für mich: Grey hatte gerade entbunden, Whity war kurz vor der Niederkunft und nun auch noch drei Kitten….