by

Leckaugen

Grundsätzlich muss getrennt werden zwischen einer Entzündung (die einem Tierarzt gezeigt werden sollte, zumindest aber mit Augentropfen behandelt werden muss) der Augen oder den Rückstände im Tränenkanal, die trocknen, was man bei uns Menschen als “Schlaf in den Augen” bezeichnen würde

Rückstände, die aus den Augen gespült werden setzen sich im Tränenkanal fest, trocknen und kleben dann an. Besonders häufig kommt das bei kleinen Katzen vor, die noch nicht so routiniert im Augenreinigen sind. Das erledigt sich mit der Zeit zumeist von selbst. Aber auch zuweilen unser Senioren Quiry oder beständig Punky haben diese Ablagerungen im Tränenkanal ohne eine Entzündung zu haben.

Auch meine Asylanten haben beständig etwas in den Augen. Im Sommer problemlos: ein Küchentuch mit leichtwarmen Wasser und fertig ist das Problem. Nicht aber im Winter, wo durch die Kälte eine dicke Augenentzündung resultieren könnte. Bitte niemals Kamille zum Einsatz bringen, da diese die Schleimhäute reizt. Auch ist es von Vorteil, wenn diese Rückstände immer in Richtung Nase entfernt werden; also den Weg durch den Tränenkanal gehen können und nicht wieder zurück ins Auge gewischt werden.

Da Mr. Schneeulchen, der ja von draussen kam und nun im Haus ist, auch diesen Schlaf in den Augen hat bekommt er vorsorglich ein paar milde Augentropfen und die Tränenkanäle wurden in den ersten beiden Tagen mit Wasser gereinigt. Es scheint keine Infektion vorzuliegen und ich beobachte ohne weitere Reinigungen weiter um die Haut nicht zu reizen.