by

Propolis

Jen aus dem Katzenforum schwört auf Propolis zur Infektionsverhinderung und auch in den Medien habe ich einiges darüber erfahren. Nicht nur bei Menschen, sondern auch bei Hunden und Katzen hat Propolis bei Hautkrankheiten schon geholfen – auch in Fällen, in denen die Schulmedizin nicht mehr weiter wusste.

Eigentlich stellen Bienen Propolis her um ihren Bienenstock zu kitten und vor dem Eindringen von Krankheitserregern zu schützen um dadurch eventuelle Infektionsherde auszuschalten. Es ist quasi steril und keimtötend. Propolis stellt deshalb quasi ein “natürliches Antibiotikum” dar. 

Vor dem Gebrauch schüttele ich das Fläschchen kräftig, damit sich alles, was sich auf dem Flaschenboden abgesetzt hat, wieder gut verteilt. Flüssig-Propolis sollte nicht pur getrunken werde da es ausgesprochen scharf ist.

Am häufigsten dürfte die äußerliche Anwendung sein. Da Propolis Keime abtötet, wirkt es auch entzündungshemmend und kann sehr gut bei kleinen Hautrötungen oder entzündeten Pickeln benutzt werden. Allerdings kann es bei offenen Stellen zu einem leichten Brennen kommen, da ja Alkohol in der Tinktur ist. Auch bei Zahnfleischentzündungen oder Fisteln ist Propolis gut einsetzbar.

Angewandt wird es auch als vorbeugendes Mittel gegen Erkältungserkrankungen. So ungefähr 10 Tropfen Propolis in Pfefferminz -oder Kamillentee, ergänzt durch einen Löffel Honig und fertig ist der Gesundheitstrank. So kann vorbeugend der Körper geschützt werden.

Der Umgang bei Kindern dürfte guter Kontrolle obliegen müssen, da die Tropfen Alkohol beinhalten. Auch bei Allergikern wäre ich mehr als vorsichtig, d Propolis aus der Natur kommt und in einigen Fällen eventuell eine Pollenallergie auslösen könnte.

Erhältlich ist Propolis in jeder Apotheke, im Bioladen und im Naturkostgeschäft.