by

Protestpinkler

wenn eine Katze plötzlich auf das Ehebett pinkelt oder ihr Geschäft nicht mehr in der Katzentoilette tätigt, dann gibt es einige Fragen zu beantworten.

Beginnen wir einmal damit ob das Tier eventuell eine Harnwegsinfektion hat oder sie altershalber oftmals den Weg auf die Toilette nicht mehr schafft, vielleicht weil sie den Harndrang “fast verschläft”? Laut Tierarzt ist das nicht der Fall?

Habt Ihr schonmal eine räumliche Veränderung versucht? Andere Toilette, anderes Streu, andere Stellen? Auch das kann wundersame Änderungen mit sich bringen: manch eine Katzentoilette bzw. deren Plastik ist nämlich nicht mehr so sauber zu reinigen wie es der Tiger gerne hätte….. Manchmal könnte schon eine neue Toilette etwas ändern. Oder seid Ihr gar besonders reinlich und großzügig mit Reinigungsmittel, die die empfindliche Nase einer Katze gehörig nerven können?

Nun gut, dann gibt es noch eine ganze Reihe anderer Fragen, die wir uns stellen sollten:
Seit wann hat die Katze diese Eigenheit? Schon immer oder erst seit kurzem? Wenn erst seit kurzem, welche Änderungen in Eurem Haushalt haben sich etwa zeitgleich ergeben? Wie alt sind die Tiere, die das betrifft, können sie vielleicht Harn und Kot nicht mehr halten weil sie schon ein Seniorenalter erreicht haben, in welchem wir Menschen Inkontinenzmittel erhalten würden? Sind die Tiere kastriert? Werden sie beschäftigt oder müssen sie sich alleine langweilen? Sprich: ist es wirklich Protest, dann stellt sich die Frage warum und gegen was!

Ein Hilfsmittel kann Felliway erhältlich bei Premiumtierfuttermittel sein, ein Geruchspheromon das eine stressfreie Zone für die Katzen schafft. Der Hersteller geht davon aus, dass nach 4 wöchiger anwendung das 96% aller “PINKLER” mit dieser Unart aufhören. Bei vielen Tieren hat es schon geholfen. Feliway gibt es beim örtlichen Tierarzt, aber auch in einigen Internetshops käuflich zu erwerben. Es ist, vereinfacht gesagt, ein Wohlfühlhormon, welches Katzen durch die Gesichtsdrüsen ausscheiden. Wenn dieser Gerucht überdeckt werden kann und sie ihn nicht mehr wahrnimmt, dann wird sie nicht mehr versuchen durch Protestaktionen mit Krallen, Kot oder Urin drüber zu markieren. Für diejenigen, die es nocht nicht wissen: An den Pfoten befinden sich Duftdrüsen – somit wird jeder “Nachschlag” des Vorgängers auch als eine Art Reviermarkierung angesehen.

Mit dem Feliway-Spray  (mehr dazu bei Vetpharm) können Schlafkörbchen und das Bett bzw. Sofa eingesprüht werden, wie auch andere Orte die unser Stubentiger “missbraucht”. Aber Achtung: erst ein wenig verdunsten lassen bevor die Katzen dran dürfen. Auch in Tierheimen wird dieses Präparat zuweilen eingesetzt um die Verträglichkeit der Katzen untereinander zu bessern. Sollte es sich um ein Duo von zwei Katern handeln, bei welchen einer sich zum Protestpinkler mausert, so sollte man dringend darauf achten beide Tiere zu kastrieren. Auch hier kann nämlich der Hase im Pfeffer liegen. Aber welcher verantwortungsbewußte Dosenöffner, muss ich mich fragen, sorgt nicht für eine Kastration seiner Tiere ? Denn wo zwei Kater sind ist eine Revierverteidigung zwangsläufig angesagt – auch wenn sie nicht immer böse von statten gehen muss – aber manch ein Halbstarker versucht sich jetzt gegen alle mit aller Kraft durchzusetzen… vielleicht auch mit Protest ….

Übrigens: Feliway ist kein Wundermittel! Bis es wirkt dauert es seine Zeit – es könnten auch 4-6 Wochen bis zum Erfolg vergehen. Mittlerweile habe ich sogar von Raumsteckern mit diesen “Wohlfühlhormonen” gehört.

p.s. vielleicht funktioniert auch Trick 17 …. streut Leckerlies auf die stelle, damit sie diese als Futterplatz ansieht….. wer weiß ….