by

Reviermarkierung

Nachdem fast alle bei mir verkehrenden Tiere nun kastriert sind gibt es hier fast keine Revierkämpfe mehr. Reviermarkierungen waren innerhalb des Asyls nie der Fall – jedoch ausserhalb. Ich gehe davon aus, dass die Tiere (kastriert wie unkastriert) begriffen habe dass hier (m)ein Revier zu finden ist und nicht das einer speziellen Katze.

Deshalb ist das Thema “Revier markieren bei Katzen” auch am bedeutungsstärksten bei nicht kastrierten Tieren – eigentlich auch ein Grund wäre, eben dieses Tier kastrieren zu lassen! Sind doch Katerkämpfe, die ausarten, im Regelfall nur geführt von unkastrierten Tieren, bei denen der Instinkt um den Erhalt des Revieres ein vielfaches stärker begleitet als eine kastrierte Katze oder einen kastrierten Kater.

Um die Herrschaftsgebiete zu markieren versprühen diese Tiere ihre eigene Duftnote in Form eines sehr unangenehm riechenden Uringeruchs. Dieser Geruch erinnert andere Tiere daran dass dieses Gebiet tabu ist. Zuweilen entsteht unter Katzen, die sich kennen, ein Agreement durch welches sie sich das betreffende Gebiet teilen.