by

Schwanz-/Blasenlähmung

Plätzlich war alles anders bei Crazy. Sie war, was sonst nicht ihr Stil ist, einige Tage verschwunden. Bei ihrer Rückkehr hing der Schwanz von Crazy nur schlaff an ihrem Katzenkörper? Das war nur ein erster Eindruck, der für vier Wochen Horror von Crazy und mir sorgte.

Durch einen dumpfen Schlag verursacht, so vermutet der Tierarzt, wurde nicht nur Crazys Schwanz gelähmt sondern waren auch Darm und Blase nicht mehr kontrollierbar. Begleitet von einem Durchfall, der eventuell in Verbindung mit diesem stumpfen Schlag stand. Ein Zusammentreffen von Auswirkungen, von der wir nicht sicher waren, ob sie nicht vielleicht tödlich enden werden.

Zwar weiß ich, dass Nerven nicht zusammen wachsen, dass aber ein kopfseitiger Nerv in die durchtrennte Nervenscheide hineinwachsen kann mit einem Tempo von etwa 1 cm pro Monat.

Crazy war eine Woche stationär beim Tierarzt, der in dieser Zeit den Durchfall und die Entzündung des gesamten Unterleibes heilen konnte. Während dieser Zeit stellte sich heraus, dass der Darm funktioniert – wenn auch nicht so ideal wie es zuvor war – und der Kot sehr fest ist.

Die gelähmte Blase zwar von ihr nicht entleert werden konnte, was der Tierarzt regelmässig manuell durch Druck auf die Blase auslöste. Dabei bemerkte er eine ganz erstaunliche Tatsache: sie wehrte sich selber organisch, wie auch immer, gegen diesen Druckreiz und ließ das “Wasser nicht los”. So war es nur bei komplett voller Blase möglich den Urin zu entleeren. Waren nur kleine Rückstände war es sehr schwer, diese abzulassen. Bei einer vollständigen Lähmung jedoch, würde alleine der Druck genügen und das Wasser bzw. der Urin würde laufen. Bei einer vollständigen Lähmung hätte die Katze ja keine Chance die Blase zu steuern. Crazy jedoch, wie auch immer, scheint irgendwo oder irgendwie einen Weg gefunden zu haben teilweise doch noch mit zu bestimmen.

Nachdem sie nun seit gestern wieder ihre Wege gehen darf setzt sie Kot ab. Jedoch ist der Kot sehr hart und ihr scheint die Reinigung des Afters nicht ganz leicht zu fallen. Über ihrem Katzenbett liegt eine weiße Decke, dadurch kann ich verfolgen dass sie schmiert. Aber Crazy arbeitet mit: jedes Mal wenn ich sie sehe wird ihr mit einem Babyreinigungstuch der Hintern zusätzlich gesäubert, dabei hält sie auch schön still und wie bei einem Baby werden die Beinchen nach oben gehalten und der Afterbereich gereinigt. Als Hilfsmittel habe ich ihr einen alten Teppich über den Zaun gehängt, auf dem sie öfters mal sitzt. Crazy ist eine kluge Katze und wird bald merken, dass sie sich auf ihm auch ihren After sauber reiben kann.

Täglich ein Löffel Milch ist wichtig, weil vielleicht dadurch der Kot weicher wird. Auch wenn sie Trockenfutter bevorzugt werde ich mir Wege einfallen lassen, ihr suppige Nahrung zu servieren. Genauso wichtig: Daumen drücken für Crazy!