by

Futterunverträglichkeit – Futterumstellung

Oft vertragen Katzen keine Milch oder Zuckererzeugnisse. Auch Futtermittelallergien gibt es. Diese herauszufinden, ist schwierig. In preiswertem Futter ist oftmals Zucker oder Karamell als Lockstoff enthalten, welches zu Problemen führt, aber auch hochwertiges Premiumfutter verträgt nicht jede Katze. Deshalb sollte man anfänglich bei Durchfall verschiedene Marken ausprobieren. Wichtig ist dabei immer, auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Gutgemeine Ratschläge von anderen Katzenfreunden sollte man immer mit Vorsicht geniessen, weil nicht jeder Katze jedes Futter bekommt und die Katzen mindestens so verschieden sind wie ihre Halter 😉 .
Wenn man in Betracht zieht, aus welchen Bestandteilen Katzenfutter bestehen kann, so sollten wir uns über Allergien oder Unverträglichkeiten nicht wundern.

Futterumstellung
Genau wie beim Menschen (Montezumas Rache im Urlaub) kann es bei Katzen bei der Ernährungsumstellung zu Durchfall kommen. Bevor man eine Katze bekommt, sollte man den Vorbesitzer fragen, was gefüttert wurde. Bei einer Futterumstellung, so sie denn notwendig ist, sollte man behutsam vorgehen und das neue Futter in steigender Menge unter das alte mischen. Gerade bei der Umstellung von Standardfutter auf Premiumfutter kann es sonst zu Problemen kommen.

Reaktion auf Gabe von Antibiotika
Antibiotika, welches zum Beispiel bei Erkältungen vom Tierarzt verschrieben wird, führt häufig zu Durchfall, da die Darmflora in Mitleidenschaft gezogen wird. Es sollte dann auf eine leichte Ernährung umgestiegen werden.

Stress
Bei Stress, vor allem beim Neueinzug einer Katze sollte man diese erst auf eigene Faust die Wohnung erkunden lassen ohne sich zu sehr um sie zu kümmern, auch wenn es schwer fällt. Falls der Neuankömmling von den Altkatzen nicht akzeptiert wird, kann sich dies auch auf die Verdauung auswirken. In den meisten Fällen regelt sich dieses aber von selbst. Gegen Stress helfen oft auch naturheilkundliche Mittel sowie Bachblüten. Genaueres findet man in der Fachliteratur sowie in Katzenforen.

Behandlung von Durchfall

Zuerst einmal das Kittenfutter absetzen und gegen normales Futter tauschen. Kittenfutter ist sehr mächtig und ist oft auch mit Lockstoffen versetzt was den Kätzchen nicht bekommt. Davon abgesehen ist Kittenfutter eigentlich generell überflüssig.

Wenn keine Besserung in Sicht, gibt man der Katze Hüttenkäse, welcher vorher auf Raumtemperatur gebracht wurde. Wenn nach 1-2 Tagen keine Besserung eingetreten ist, einen Schritt weiter.

Kochen von ungewürzten Reis sowie ungewürztes Hühnchenfleich. Beides miteinander vermischen, dann zerdrücken und in abgekühltem Zustand der Katze servieren. Wenn es nach 1-2 Tagen besser ist, wird es wahrscheinlich eine Futterunverträglichkeit oder Allergie sein. Wenn keine Besserung eintritt, zum nächsten Schritt.

Anstatt Hühnchenfleisch nun Hühnchenleber kochen, Zubereitung wie oben. Wenn dieses keinen Erfolg hat der letzte Schritt.

Die Katze einen Tag hungern lassen. Dabei aber auf jeden Fall die Wassernäpfe stehenlassen. Nach der Fastenkur sollte man erst einmal mit der Hühnchen-Reis Diät anfangen. Wenn dann sofort wieder Durchfall auftritt, sind wahrscheinlich Parasiten die Übeltäter. Genaueres wird der Tierarzt herausfinden. Dabei ist eine Kotprobe hilfreich.

Wenn der Durchfall jedoch ein paar Tage ausbleibt und dann wiederkommt, hat es mit der Ernährung zu tun, siehe Futterunverträglichkeiten.

Für weitergehende Informationen verweise ich wiederum auf einschlägige Fachliteratur sowie Katzenseiten im Internet. Auch wird ihr Tierarzt mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Leider ist auch unser “Mini? vom Durchfall betroffen. Untersuchungen beim Tierarzt ergaben kein Ergebnis:
Unsere Selbsthilfe sieht folgendermaßen aus:
Das Futter wird im Regelfall immer mit einer Portion Haferflocken gestreckt. Zugegeben, er liebt da nicht, aber Durchfall ist viel, viel quälender!
Zuweilen werden die Haferflocken durch Reis ersetzt.

Morgens – vor dem Frischfutter – gibt es immer erst eine Ration Trockenfutter. Auch wenn mein Geldbeutel jammert, so habe ich auf Trockenfutter für magensensible Katzen umgestellt. Das dieses Futter schmeckt konnte man daran entdecken, dass die Monster – sorry, geht an dieser Stelle nicht anders – den Besenschrank (in welchem auch das magenschonende Futter lagert) öffneten und den Sack zerfetzten…. War sicher nicht ganz einfach, da es sich um recht starke Folie handelte.

Seither habe ich mein örtlichen Fressnapf-Händler 2 kg zum Sonderpreis von ca, 12,49 Euro gekauft. Im Internet habe ich eine günstigere Lösung entdecken können.