by

Euphorbium

Ein weiteres hömopathisches Arzneimittel, welches eigentlich für uns Zweibeiner gedacht ist, welches aber auch sehr erfolgreich bei Katzen gegen Schnupfen eingesetzt wird. Mal haben unser Katzen einfach nur kalte Pfoten bekommen und ein Nieser in Ehren ist noch nicht unbedingt angsteinflößend, aber nicht immer ist ein Schnupfen harmlos und die Hömopathie reicht als Heilmittel aus. Sollte es also mal ernster werden und das Niesen häufiger (es den Tieren aber sonst gut gehen, sie spielen, fressen und trinken) so kann Euphorbium ein guter Helfer aus der Höopathie sein.

Euphorbium für den Menschen ist in allen Darreichungsformen (Tropfen, Ampullen und Nasenspray) einsetzbar. Bei Katzen gelingt mir persönlich nur die Verabreichung über das Futter. Ich persönlich gebe 2 bis 3 mal täglich in der Anfangsphase 15 Tropfen (würde Euch aber zu 10 raten, weil das allgemein verwendet wird, zuweilen sogar nur 7 Tropfen) ins Futter und schleiche dann durch Reduzierung der Mengen aus wenn über mehrere Tage kein Niesen mehr zu hören war.

Beim Menschen kommt dieses Medikament bei folgenden Krankheitserscheinungen zum Einsatz: bei Schnupfen unterschiedlicher Ursache (viral, bakteriell, allergisch), trockener Schnupfen, chronischer Schnupfen, Nasennebenhöhlenentzündung, zur Erleichterung der Nasenatmung bei Heuschnupfen, Chronische Entzündungen der Nasennebenhöhlen (Sinusitis), Tubenkatarrhe.

Es besteht aus folgenden Komponenten:
Argentum nitricum (Silbernitrat) 
Euphorbium (Euphorbium) 
Hepar sulfuris (Kalkschwefelleber) 
Hydrargyrum biiodatum/Mercurius bijodatus (Quecksilberjodid) 
Luffa operculata (Luffaschwamm) 
Pulsatilla (Kuhschelle) 

Dosierungsanleitung:
Mischung: 3 mal täglich 10 Tropfen einnehmen; bei akuten Beschwerden alle halbe bis ganze Stunde bis zu 12 mal täglich 10 Tropfen einnehmen. Kinder erhalten nach Rücksprache mit dem Arzt folgende Dosierung: Kleinkinder (1-6 Jahre): Normaldosierung:3 mal täglich 5 Tropfen Akutdosierung: alle halbe bis ganze Stunde, bis zu 12 mal täglich 5 Tropfen einnehmen Schulkinder (6-12 Jahre): Normaldosierung: 3 mal täglich 7 Tropfen Akutdosierung: alle halbe bis ganze Stunde, bis zu 12 mal täglich 7 Tropfen einnehmen Kinder ab 12 Jahre: Normaldosierung: Erwachsenendosis Akutdosierung: Erwachsenendosis Die Tropfen können mit etwas Flüssigkeit vermischt eingenommen werden. Zur Verbesserung der Wirkung sollten die Tropfen möglichst eine Zeitlang im Mund behalten werden. Auch homöopathische Arzneimittel sollten ohne ärztlichen Rat nicht über längere Zeit angewendet werden. Flüssige Verdünnung zur Injektion: Bei akuten Zuständen täglich 1 Ampulle. Bei chronischen Verlaufsformen 3-1 mal wöchentlich 1 Ampulle s.c., i.m., i.c., gegebenenfalls i.v. injizieren. Kinder ab 12 Jahre erhalten die Erwachsenendosierung. Auch homöopathische Arzneimittel sollten ohne ärztlichen Rat nicht über längere Zeit angewendet werden. Nasentropfen: Soweit nicht anders verordnet, 3-5 mal täglich 1-2 Sprühstöße in jedes Nasenloch sprühen, bei Kindern unter 6 Jahren 3-4 mal täglich 1 Sprühstoß. Das Präparat kann unbedenklich auch bei Säuglingen angewendet werden. Wie alle Arzneimittel sollten auch homöopathische Arzneimittel ohne ärztlichen Rat nicht über längere Zeit angewendet werden.  Mehr Informationen bei www.heel.de

Euphorbium wie auch Traumeel gibt es in einer vet.-Version, also Veterinärmedizin. Aber mal ganz ehrlich: was den Katzen und mir gut tut, sollte auch für uns alle eingesetzt werden können, deshalb kaufe ich persönlich diese Medikamente aus der Humanmedizin. Wobei in der Humanmedizin der Stoff “Sinusitis Nosode D13” in der Zusammensetzung nicht vorhanden ist.