by

Zeckenkopf

Nur Mrs. Schneeulchen, als einzige der vielen Katzen bei mir, besucht Gebiete, die Zeckenzentren sind. Beständig bringt sie neue an. Deshalb bekam sie seit dem Frühjahr Frontline gegen Zecken, was auch gut geholfen hat.

Wenn nun aber die Zecke tot ist – sich quasi nicht mehr vollsaugen und abfallen kann – so könnte das passieren, was Mrs. Schneeulchen passiert ist: der Zeckenkopf scheint stecken geblieben zu sein. Dieser Zeckenkopf ist für die Haut ein Fremdkörper, auf den sie unterschiedlich reagieren kann. Entweder sie schiebt ihn einfach heraus, dann kann man den Zeckenkopf nach ein paar Tagen wie eine Kruste abkratzen bzw. er fällt einfach ab.
Wenn er auf diese Art nicht “entsorgt” werden kann, setzt die Haut ihn unter Eiter (wie z. B. einen kleinen Holzspieß auch), nach ein paar Tagen platzt der “Pickel” und der Zeckenkopf ist weg. In hartnäckigen Fällen, wie bei meiner Mrs. Schneeulchen bildet sich ein Eiterpickel, der operativ geöffnet werden muss.

Diese Stelle war genau an der Stirn, also für sie eigentlich nicht weg zu beißen oder anders zu entfernen – sie könnte jedoch gekratzt haben und dabei den Rest der Zecke entfernt haben und dem Zeckenkopf die Chance zum bleiben gegeben haben.

In ganz seltenen Fällen (bei Hunden etwas häufiger) kann sich das umliegende Gewebe durch vermehrtes Lecken entzünden und so weit anschwellen, dass der Zeckenkopf von Gewebe eingeschlossen wird und erst mal von der Oberfläche verschwunden ist (daher kommt wahrscheinlich auch das Gerücht, dass Zeckenköpfe sich weiter in die Haut bohren). Auch in diesem Fall fistelt der Zeckenkopf nach einer gewissen Zeit wieder aus der Haut. Hat der Körper den Fremdkörper abgestoßen, klingt die Entzündung schnell wieder ab.

Bei Mrs. Schneeulchen wurde der Eiterherd geöffnet, die Wunde mit einem scharfen Operationslöffel ausgeschabt und dann gespült. Von mir bekam sich zur Sicherheit noch Traumeel verabreicht. In zwei Tagen geht es wieder auf die Reise zum Tierarzt, wo die Wunde nochmals geöffnet wird um sicher zu stellen, dass kein weiterer Eiter verblieben ist.

Zu beziehen ist Traumeel beispielsweise hier.  Ich selber kaufe nicht mehr die VET-Tiervariante, da ich beispielsweise mit dem Gel nicht so gut gefahren bin. Zumal es mir auch passieren kann, dass ich das Medikament benötige.